Demnächst

Toni Bernhart: Quantitative Literaturwissenschaft. Eine Vorgeschichte der Digital Humanities
Öffentliche Antrittsvorlesung vor der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Stuttgart
Mittwoch, 4. Juli 2018, 15.15 Uhr, Raum 17.12
Universität Stuttgart, Keplerstraße 17, 70174 Stuttgart

Toni Bernhart: Volk + Theater = Volkstheater? Aspekte der Genese einer Chimäre
Vortrag bei den 44. Internationalnen Nestroy-Gesprächen 2018 des Internationalen Nestroy-Zentrums Schwechat und der Internationalen Nestroy-Gesellschaft, 3.-7. Juli 2018
Donnerstag, 5. Juli 2018, 17.50 Uhr
Justiz-Bildungszentrum Schloss Altkettenhof, Schwechat bei Wien

Toni Bernhart: Kritische Audioedition. Implizites Wissen oder Disziplin?
Vortrag bei der Interdisziplinären Fachtagung an der Bergischen Universität Wuppertal, 12.-14. Juli 2018
Donnerstag, 12. Juli 2018, 15.15 Uhr
Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal, Genügsamkeitsstraße, 42105 Wuppertal

 

Soeben erschienen

Toni Bernhart, Marcus Willand, Sandra Richter, Andrea Albrecht (Hg.): Quantitative Ansätze in den Literatur- und Geisteswissenschaften. Systematische und historische Perspektiven. Berlin: Walter de Gruyter 2018.

Das Buch ist frei in Open Access verfügbar unter >>https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/479792

Seit Beginn des 19. Jahrhunderts werden in den Literatur- und Geisteswissenschaften quantitative Verfahren angewandt, um Texte zu beschreiben, zu analysieren und zu interpretieren. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts waren solche Ansätze unterrepräsentiert, gewinnen im Zuge der Digital Humanities jedoch sehr stark an Bedeutung. Ziel des Bandes ist es, quantifizierende Verfahren einerseits theorie-, methoden- und fachgeschichtlich zu kontextualisieren, andererseits aber auch mit Blick auf die digitale Gegenwart zu prüfen, welchen Stellenwert ihre Ergebnisse haben.

 

Seite aktualisiert am 26.6.2018
© Bernhart 2001-2018